bewerbung

Richtlinien

  • Geboren nach 1.1.1981
  • Abgeschlossene künstlerische Erstausbildung
  • Nach Möglichkeit werden ungefähr die Hälfte der Aufträge an KomponistInnen vergeben, welche entweder Schweizer Nationalität haben oder in der Schweiz wohnhaft sind.
  • Besetzung der Auftragskompositionen: Flöte (Piccolo-, C-, Alt-, Bassflöte), Klarinette (Es-, C-, B-, A-Klarinette, Bassetthorn, Bass- und Kontrabassklarinette), Lupophon (Musette, Oboe, Oboe d’amore, Englischhorn), Kontraforte (Fagott), Violine, Violoncello, Klavier, Harfe und Elektronik*, sowie Dirigat. Es muss zwingend für alle acht Instrumente und Elektronik komponiert werden.
  • Dauer: ca. 10 Minuten
  • Verpflichtende Anwesenheit am Workshop vom Frühsommer 2017 (in Spezialfällen via Skype u.ä.)
  • Entschädigung: 2000.- Franken, keine zusätzlichen Spesenzahlungen.
  • Einreichen der Komposition: 31. Dezember 2017

*Ergänzungen zur Elektronik:

  • Bedingung ist die eigenständige Realisation der Elektronik.
  • Maximale Möglichkeiten: 12 Mikrophone, 4 Lautsprecher plus 2 Subwoofer (alles auf der Bühne).
  • Möglich ist Live-Elektronik und/oder die Zuspielung.
  • Für Klangregie am Konzert ist gesorgt.

Bewerbung für protonwerk no. 7

  • Zwei Partituren (keine Solostücke und keine Orchesterpartituren) bestehender Werke mitsamt Audioaufnahme. Mindestens eines der Werke muss mit Elektronik sein (die Beschreibung der verwendeten Elektronik ist zwingend mitzuschicken).
  • Lebenslauf mit Angabe von aktueller Wohnadresse, e-Mail Adresse, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit
  • Die Bewerbungen werden nur als PDF (Lebenslauf und Partituren) und MP3 (Aufnahmen) entgegengenommen.

30. September 2016 Einsendeschluss

bei Fragen oder Problemen bitte Mail an: 

Die Gewinner der Auftragskompositionen werden Ende Oktober 2016 bekanntgegeben. Das Konzert protonwerk no. 7 wird im Frühjahr 2018 stattfinden, es spielt das ensemble proton bern.