Unterstützen Sie uns!

pressespiegel


Fürs Experiment die Gewohnheit riskieren

Ensembles für zeitgenössische Musik sind rege Willensgemeinschaften. Eine Expedition zu den Hotspots einer Musikszene, die Utopien zu leben weiss.


Neue Zeitschrift für Musik

1. Januar 2020 - Quelle: Neue-Zeitschrift-für-Musik_Fluri_2020_01.pdf

Aus der Nische raus

Neugierig sind sie, offen für alle Stile der Gegenwart, technisch versiert, spielfreudig und mit bestem Gefühl für Klangfarben, Emotionalität, Ausdruck und beseelt von großer künstlerischer Passion – die neun Musikerinnen und Musiker, die den Kern des «ensembles proton bern» bilden. In den zehn Jahren seines Bestehens hat es bereits 170 Werke zur Uraufführung gebracht, das sind 80 Prozent der von ihm in Konzerten gespielten Stücke.


Musikpreise Kanton Bern 2019

116 Konzerte, 262 Werke von insgesamt 174 Komponist*innen, davon 165 Uraufführungen - das ensemble proton bern gewinnt einer der Musikpreise 2019 des Kantons Bern!


Der Bund

23. Mai 2019 - Quelle: derbund_23.Mai2019.pdf

«Die Besetzung ist unsere DNA»

Die hohe Qualität der Interpretationen von Proton hat sich herumgesprochen. Weltweit wird das Ensemble an Universitäten und Festivals eingeladen. Vor einem Jahr ging die Reise nach Kalifornien, soeben ist die Gruppe von Sarajevo zurückgekehrt. Die Community der neuen Musik sei sehr gut vernetzt, sagt Kuhn.


Literarische Gesellschaft St. Pölten (LitGes)

2. Januar 2019 - Quelle: http://www.litges.at/kritik/cd/peter-kaiser/neue-musik/dominique-schafer-vers-une-presence-reelle

NEUE MUSIK - DOMINIQUE SCHAFER: VERS UNE PRÉSENCE RÉELLE

Das ensemble proton bern will man unbedingt live erleben.


Von realer Gegenwart

Um die unmittelbare Gegenwart von Klang braucht man sich jedenfalls in diesen vom ensemble proton bern so brillant wie energetisch ausformulierten Kompositionen keine Sorgen machen.


Brennende Avantgarde

«Burn Baby, Bern!»: Mit drei Komponisten und einer Uraufführung entfachte das Berner Ensemble Proton ein gewaltiges Feuer.


«Für uns ist Schönheit nicht gleich Harmonie»

«Wir ziehen Leute an, die neugierig sind, Dinge zu hören, die sie noch nie gehört haben.» – Matthias Kuhn, Dirigent


Swiss Music Portal

21. November 2017 - Quelle: https://swissmusic.ch/de/lesen/zusammen-allein/

Zusammen allein

«Ein Treffen über den Röstigraben hinweg muss keine sentimentale Sache sein.»


Der Bund

1. April 2014 - Quelle: Bund_10_4_14-pulsderzeit.pdf

Nah am Puls der Welt

Hubers Musik ist hoch sinnlich. Eben gerade keine Kopfmusik.


SMZ - Schweizer Musikzeitung

1. Januar 2013 - Quelle: smz_1_13-das-epb.pdf

Das Ensemble Proton Bern

Kontraforte und Lupophon: Vor nicht allzu langer Zeit wären diese beiden Begriffe selbst Musikexperten rätselhaft vorgekommen. Die beiden Instrumente gespielt von Lucas Rössner und Martin Bliggenstorfer, nehmen einen prominenten Platz im Repertoire des Ensemble Proton Bern ein.


SMZ - Schweizer Musikzeitung

9. September 2011 - Quelle: smz_9_11-lupophon.pdf

Neue Instrumente, neues Ensemble, neue Musik

Das Lupofon und das Kontraforte setzen neue Akzente im Bassregister der Oboen- und Fagottfamilie. Christian Henking schreibt für sie und das Ensemble Proton Bern ein neues Werk.


Berner Zeitung

20. September 2011

Überragendes Ensemble

(...) Christian Henkings Auftragswerk für das Musikfestival ist dem 2010 gegründeten Ensemble Proton auf den Leib geschneidert. Unter der Leitung von Matthias Kuhn schöpfen die jungen Schweizer Musiker die Komposition aus und zeigen, was ein Ton alles sein kann: ein stimmloser Hauch, ein farbiges Tremolo, derb gezupfte Harfenspritzer, sich überschlagende Flageolettklänge, ein nervöser Tutti-Strudel oder der pulsierende Rhythmus geflüsterter Wortfetzen. Dazwischen bringen die neu entwickelte Bassoboe «Lupophon» und das tief knurrende Kontraforte Weite und Tiefe in den aufregenden Gesamtklang. Somit kann der Name des Ensembles passender nicht sein: «Proton» als Teil der Materie und zugleich die Haltung, «für den Ton» einzustehen. (...)